Geringwertige Wirtschaftsgüter/Sammelposten ab 2018

Für nach dem 31.12.2017 zugehende Wirtschaftsgüter werden die Wertgrenzen für die GWG-Vollabschreibung sowie den Sammelposten angehoben.

Die Wertgrenze für geringwertige Wirtschaftsgüter, die sofort abgeschrieben werden können, wird von 410,00 EUR auf 800,00 EUR angehoben.

Die Untergrenze für die Aufnahme von Wirtschaftsgüter in den Sammelposten, der dann über 5 Jahre abgeschrieben wird, wird von 150,01 EUR auf 250,01 EUR angehoben.

Wirtschaftsgüter mit Anschaffungskosten unter 250,01 EUR müssen künftig nicht mehr in das Anlageverzeichnis aufgenommen werden.

Geringwertige Wirtschaftsgüter sind abnutzbare bewegliche Gegenstände, die einer selbständigen Nutzung fähig sind (beispielsweise Mobiltelefone, Möbel etc.)